Leserbeitrag: Trion hat mit ArcheAge noch nicht alle Hausaufgaben gemacht

Posted on Aug 6 2014 - 11:07pm by sandmann

Unser Stammleser Zeus gehört zu den glücklichen Spielern, die schon jetzt durch Trions kommende MMO-Sandbox ArcheAge toben dürfen. Und obwohl ihm das Spiel generell gefällt, hat er ein paar Baustellen entdeckt, an denen insbesondere Trions Worlds als Publisher noch arbeiten muss:


ArcheAge – Dinge die Trion noch besser machen muss

Fragte man während der letzten Tage einen Gamer, ober er am Wochenende Arche Age gespielt hat bekommt man meist eine von zwei Antworten: „Na klar habe ich Arche Age gespielt. Ich kann gar nicht warten, bis es weitergeht!“ – oder „Was zur Hölle ist Arche Age?“. Viel Mundpropaganda hat das Spiel bis jetzt nicht erfahren, so viel steht fest, und auch Trion scheint, zumindest hier in Europa, auch nicht so wirklich daran interessiert zu sein, das zu ändern.

Das ist nur eines der „Rahmenprobleme“, die das Spiel hat. Und darum soll es sich hier auch drehen – um Probleme, die nicht unbedingt etwas mit dem Spiel als solches zu tun haben, die Erfahrung damit aber negativ beeinflussen können.

Free-To-Play? Ich bin doch nicht blöd!

Dass ArcheAge dem Free-To-Play-Modell folgt, ist ja kein Geheimnis mehr und die wenigsten Leute haben damit ein Problem. Auch dass es ein Abo gibt, das einen schneller im Spiel vorankommen lässt, wurde weitgehend positiv in der Community aufgenommen. Aber muss diese Unterteilung schon in der Beta stattfinden?

Mount in ArcheAge

ArcheAge bietet unendliche Weiten, die sich jedoch nicht jedem Spieler erschließen.

Sind wir ehrlich – die sogenannte ArcheAge-Beta ist eine Werbe-Beta, wie sie im Buche steht. Sämtliche Informationen besorgt sich Trion ohnehin aus der permanenten Alpha von ArcheAge. Die Beta dient eher dazu, die Server zu testen und das Spiel bekannter zu machen. Die Frage stellt sich also, warum es hier schon einen Unterschied von F2P und Premium geben muss. Ich selber besitze, Gott sei Dank, den Premiumstatus. Aber ich spiele zum Beispiel mit Kumpels zusammen, die diesen Status nicht besitzen.

Und denen gingen schon nach den ersten zwei Stunden die Labor-Points aus und zum Teil die Lust. Sie hätten kein Problem damit, sich das Premium-Abo zu kaufen, aber sie können es nicht, da das (logischerweise) nicht in der Beta geht. Worauf ich hinaus will: Wenn die Beta zu 90 Prozent Werbung ist – warum gibt man dann nicht allen Leuten einen Premium-Account für die Beta, damit sie mal sehen, was sie haben könnten und worauf sie später vielleicht verzichten müssten, wenn sie ohne Abo spielen. Ich für meinen Teil möchte mein Abo nicht mehr missen.

Dreimal darfst du raten!

ArcheAge ist ein Spiel, das einem viele Möglichkeiten bietet. Einige würden sogar sagen, die Möglichkeiten seien schier unendlich. Das ist absolut wahr, aber das Spiel gibt ein leider wenig Hinweise darauf, was insgesamt alles möglich ist.

Mal ein kleines Beispiel: Ein Spieler-Händler sprach mich neulich an und fragte mich, ob ihn ihn mit meinen Clipper auf die andere Insel transportieren könnte, damit er dort seine Sachen abgegeben kann. Für ein kleines Entgelt hatte ich mich schließlich dazu bereiterklärt.

Auf dem Weg wurden wir dann von der anderen Fraktion angegriffen und der Händler verlor dabei seine Ware. In wenigen Minuten riefen wir beide unsere Gilden zusammen und eine epische Seeschlacht entstand. Natürlich sind das Dinge, die einem ein Spiel nicht zu Beginn aufzeigen kann. Diese „Features“ entwickeln sich einfach. Aber das Spiel könnte einem erklären, dass man ein besseres Schiff als das Ruderboot bauen kann.

ArcheAge Screenshot auf hoher See

Wir sitzen alle im selben Boot. Manch einer sitzt allerdings allein im Ruderboot und hat keine Ahnung, was er alles verpasst.

Das passiert leider ziemlich oft im Spiel. Es greift zwar bestimmte Themen kurz auf, zeigt einem aber nicht, dass es ab einem gewissen Punkt auch noch weitergehen kann. Noch ein kleines Beispiel dazu: Das Spiel beschert einem relativ früh ein Ruderboot (Level 7 bei den Nuia). Hat man dieses erhalten, wird mit keiner Silbe erwähnt, dass es auch größere Schiffe gibt. In der Werkbank findet man diese auch dann nicht, wenn man beim Craften danach sucht.

Ähnlich ist es im Falle des Anbaus. Das Spiel gibt einem ziemlich schnell die Möglichkeit, eine eigene Farm zu errichten. Dass es aber auch Häuser und weitere Dinge gibt, die man bauen kann, das wird im Spiel ebenfalls verschwiegen.

Kurz gesagt – das Spiel gibt einem grundlegende Dinge gleich am Anfang mit auf den Weg, man muss aber selber darauf kommen, dass sich dahinter noch eine Menge mehr verbirgt. Und ich kenne eine Menge Spieler, die genau darauf nicht kommen werden. Denen sollte man zumindest Hinweise geben, was da noch auf sie wartet, bevor sie das Spiel vielleicht vielleicht wieder verlassen, bevor es für sie richtig begonnen hat.

Wie gesagt – mir geht es nicht darum, dass die Spieler möglichst schnell Zugriff auf alles bekommen, was das Spiel bietet. Man darf ruhig Zeit in ein Spiel stecken, aber letztlich will man ja doch gerne wissen, was einen insgesamt so alles erwarten könnte.

Weichgebügelt

Ich weiß – viele MMO-Spieler werden seit Jahren an die Hand genommen. Andere wiederum würden gerne mal erleben, wie sich diese Spieler anstellen, wenn ihnen eben mal nicht alles alles vor die Füße geworfen wird. Ich treffe aber immer wieder auf Leute, die ArcheAge als solches ganz nett finden, ihnen aber das gewisse Etwas fehlt. Ich denke, ihnen aufzuzeigen, was dieses gewisse Etwas sein könnte, dürfte nicht verkehrt sein.

Denn ArcheAge braucht eine Menge Spieler – nicht nur, weil Trion das Geld braucht, sondern weil die Gilden-Aktivitäten sowie das Endgame im Spiel eine ordentliche Anzahl an Spielern verlangt.