Leserbeitrag: Deutsche Gilde siedelt in Pathfinder Online

Posted on Aug 5 2014 - 10:18pm by sandmann

Pathfinder Online ist eines der vielversprechendsten Kickstarter-Projekte, die es in die Entwicklung geschafft haben. Das Projekt wird federführend von Ryan Dancey betreut, der einst an dem mittlerweile eingestellten Vampire-MMORPG World of Darkness arbeitete. Im Gegensatz dazu nimmt Pathfinder Online jedoch langsam, aber sicher Formen an und durchläuft die ersten frühen Testrunden. In die haben es auch einige deutsche Spieler geschafft und sich zu einer Vereinigung namens Eastern Sun zusammengeschlossen, um gemeinsam zu Ruhm, Ehre, Reichtum und Land zu kommen. Letzteres beschreibt unser Leser Emp aktuell für uns in einem kleinen Bericht:

Pathfinder Online – Guild Landrush 2

 

Die ersten 33 von Spielern erbauten Siedlungen stehen fest!

Nach zehn Wochen fand dieses Wochenende der Guild Landrush sein Ende. Mehr als 200 Gilden versuchten, im Kampf um 30 Siedlungsplätze erfolgreich zu sein. Dreißig? Ja! Drei Gilden hatten schon vom ersten Guild Landrush ihren Platz sicher. Anzumerken ist, dass die Bezeichnung „Guild Landrush“ ein wenig unglücklich gewählt wurde. So ist ein Siedlungsspot nicht auf eine Gilde begrenzt, sondern durchaus dafür gedacht, dass mehrere Gilden eine solche Siedlung gemeinsam gründen. Es waren also eigentlich nicht, wie erwähnt, „nur“ 200 Gilden am Landrush beteiligt, sondern deutlich mehr.

Eine davon war Eastern Sun (pfo.easternsun.de). Die einzige deutschsprachige Gilde, die einen der begehrten Siedlungspunkte für sich beanspruchen konnte. In den ersten Tagen waren sie noch unter den Top 10 gelistet, doch das sollte nicht einmal bis zur ersten Abrechnung nach einer Woche reichen. Trotzdem wäre die benötigte Mitgliederanzahl im Nachhinein vollkommend ausreichend gewesen, um am Ende des Guild Landrush einen Spot zu sichern. Aber eins nach dem anderen…

Die ersten paar Wochen verliefen insgesamt recht gemächlich. Kaum Gilden, die sich zusammenschlossen und kaum Bewegung unten den Stimmen. Die Gilden, die es schafften von Beginn an im Leaderboard (Top 40) vertreten zu sein, erhielten wohl auch am ehesten „Fremdstimmen“, also neuen Zulauf. Jeden Montag wurde der „Play-by-Play-Bericht“ von Lee Hammock im Forum sehnlichst erwartet.

Pathfinder Online

Pathfinder Online ist noch weit von seiner Veröffentlichung entfernt, doch die ersten Gilden siedeln schon.

Darin war zu lesen, welche Spots ihren Besitzer gewechselt haben oder welche Gilden es dank ihres „Hunker-Down-Bonus“ schafften, ihren Spot zu verteidigen. Der „Hunker-Down-Bonus“ war dazu gedacht, Gilden zu belohnen, auf ihrem aktuellen Spot zu bleiben, wenn dies ihre erste Wahl war und blieb. Dazu muss erwähnt werden, dass jede Gilde ihre Prioritätenliste jederzeit bearbeiten konnte, aber immer nur der Stand zur wöchentlichen Abrechnung zählte.
Jedenfalls ist es einem dieser Berichte vom Lee Hammock zu verdanken, was in den Wochen sechs und sieben mit Eastern Sun geschah. Quadrivium wollte den selben Spot wie Eastern Sun. Eine Woche später konnte man im Forum schon lesen, dass sich Eastern Sun und Quadrivium zusammengeschlossen hatten, somit ihre Mitgliederanzahl auf einen Schlag verdoppelten, ihre Siedlung fortan „Kreuz Bernstein“ nannten und der ersten Nation in PFO, dem Empire of Xeilias, beigetreten sind!

 


Böse Stimmen mögen behaupten, der Landrush war nur eine Werbeaktion, um möglichst viele Leute für Pathfinder Online zu gewinnen. Aber auch wenn dem so war, hatte er zumindest dafür gesorgt, dass sich die Gilden untereinander ein wenig besser kennenlernten. Manche schafften es sogar, neue Verbündete zu finden und fortan gemeinsame Wege zu beschreiten.

 

Links:

Gildenseite der Eastern Sun

Pathfinder Online – unsere Community

Pathfinder Online – offizielle Seite