Geklaute VR? ZeniMax reicht Klage gegen Oculus ein

Posted on Mai 21 2014 - 11:49pm by sandmann
Oculus Rift - Dev Kit 2 im Einsatz auf dem EVE Fanfest 2014

Ist der VR-Helm Oculus Rift in Gefahr?  Hier das Dev Kit 2 im Einsatz auf dem EVE Fanfest 2014.

Hat John Carmack, nachdem er seinen Platz bei ZeniMax geräumt hat, Ideen mitgenommen, mit deren Hilfe er dann am VR-Helm Oculus Rift gearbeitet hat? Und wenn ja – ist es überhaupt illegal, seine bisher gesammelten Erfahrungen und Ideen in künftigen Jobs zu verwenden? Kann man einen Mitarbeiter zwingen, nach Verlassen des Unternehmens zu vergessen, was er bis dato getan hat?

Bei ZeniMax Media ist man davon überzeugt und Polygon hat eine aktuelle Klageschrift aufgetan, mit der ZeniMax jetzt gerichtlich gegen Oculus VR vorgehen will. Oculus nutze, so heißt es darin, mittels Entwickler John Carmack Technologien und geistiges Eigentum von ZeniMax ohne Genehmigung oder Gegenleistung. Konkret geht es um geschützten Code, Geschäftsgeheimnisse und technisches Know-How.

Interessant ist der Vorgang vor allem vor dem Hintergrund, dass Oculus VR erst am 25. März für 400 Millionen Dollar in Cash plus 1,6 Milliarden in Facebook-Aktien an Zuckerbergs Unternehmen verkauft wurde. Käme die Klage durch, könnte ZeniMax entsprechend mit einer satten Entschädigung rechnen. Ob man sich mit einem solchen Rechtsstreit allerdings sonderlich beliebt bei den Spielern macht, die große Hoffnung in die Fertigstellung von Oculus Rift setzen, ist äußerst fraglich.

Quelle:

Polygon