World of Tanks zieht nach wie vor – Wargaming steckt zehn Millionen Dollar in den E-Sport

Posted on Apr 7 2014 - 1:00am by sandmann
World of Tanks - Wargamings Panzer rollt und rollt und rollt...

World of Tanks – Wargamings Panzer rollt und rollt und rollt…

Der Erfolg des E-Sport ist für die gesamte Gaming-Industrie von herausragender Bedeutung. Das weiß auch Victor Kisyli, CEO von Wargaming, dem Publisher von World of Tanks, einem der erfolgreichsten Spiele aller Zeiten. Entsprechend spendierfreudig zeigt sich das Unternehmen aktuell und verspricht, im laufenden Jahr zehn Millionen Dollar in Verbesserung und Ausbau des E-Sport zu stecken.

Auf einer Pressekonferen in Warschau vermeldete der Firmenchef außerdem, dass World of Tanks in Verbindung mit dem E-Sport enormen Aufwind erfahren habe. Während 2012 noch 30.000 Spieler an insgesamt 120 Turnieren zu World of Tanks teilgenommen hatten, waren es 2013 schon 200.000 Spieler in über 1.000 spezifischen Veranstaltungen. 

Wie so viele Publisher hat auch Wargaming ein eigenes Team dazu abgestellt, die Präsenz in der E-Sport-Szene auszubauen – für immerhin acht Millionen Dollar im vergangenen Jahr.

World of Warplanes im Sturzflug. Das Spiel ist nicht so erfolgreich wie World of Tanks.

Zehn Millionen Dollar für den E-Sport. Mancher Fan fordert derweil, das Geld lieber in das abstürzende Schwesterspiel World of Warplanes zu stecken.

„Mit unserem E-Sport-Team haben wir eine Firma innerhalb der Firma gegründet“, erklärte der CEO und freute sich, dass die sich „nicht nur darum kümmert, den Zuschauern Übertragungen zu liefern, sondern auch um die Organisation der Turniere selbst.“

Anfangs seien es nicht einmal die Leute von Wargaming gewesen, die World of Tanks in den E-Sport hatten bringen wollten, sondern die Spieler selbst, die in den Konkurrenzkampf einsteigen wollten, erklärte Kisyli und vergaß nicht zu betonen, dass World of Tanks mittlerweile 80 Millionen registrierte Spieler weltweit zähle.

 

Quelle:

Gamesindustry International